Anlagentechnische Beratung und hydraulischer Abgleich.

Berechnungen nach den Anforderung der Kfw-Kreditbank u. der Bafa.

Optimierung

der

Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung und Wärmeübergabe
 

Hydraulischer Abgleich von Heizsystemen im Gebäudebestand:

Berechnen bzw. Neuauslegung der Wärmeleistung vorhandener Heizflächen, (Heizkörper sowie Fußbodenheizung) und der erforderlichen Vor,- und Rücklauftemperaturen zum optimalen Betrieb von Wärmepumpen, solarer Heizungsunterstützung und der Brennwerttechnik.

Vorgehensweise:

Bei der Objektbegehung werden alle relevanten Bauteile des Gebäudes, sowie des Heizsystems erfasst und bewertet.

Als Berechnungsergebnissse werden ausgegeben:

  • Gebäudeheizlast nach DIN EN 12831,
  • oder nach einer vereinfachten Heizlastberechnung (Optimus- Studie zur vereinfachten Heizlastberechnung) nur Bestandsanlagen.
  • Auslegungsvolumenstromes des Heizsystems
  • Erforderliche Übertemperaturen der Heizflächen
  • Erforderliche Pumpleistungsdaten
  • Kv-Werte (Durchflusskoeffizient) für Thermostatventile und der dazugehörigen Einstellwerte
  • Einstellwert der Strang- Differenzdruckregler
  • Ausführungsplan mit Einstellwerten zur Dokumentation

Darüber hinaus ist es möglich, eine Sanierungsberechnung   durchzuführen, bei der  energetische Verbesserungen am Gebäude, und/ oder der Anlagentechnik berücksichtigt werden.

Im Anschluss können kundenorientierte Aussagen über den Einsatz von alternativen Wärmeerzeugern (Tieftemperaturheizsysteme) im Zusammenhang der Nutzung vorhandener Heizflächen gemacht werden.

Ich empfehle, die Heizflächen bereits in der Planungsphase einer energetischen Sanierung, hinsichtlich ihrer Heizleistung zur der Deckung des Wärmebedarfs aller Räume, bezogen auf die vom Wärmeerzeuger vorgegeben optimale Vorlauftemperatur hin, zu überprüfen.

Es können nahezu für alle Heizflächenarten im Zweirohrsystem die Einstellwerte der Regelorgane, wie Heizkörperventile und Differenzdruckventile ermittelt werden.

Zum Beispiel Anlagen mit folgenden Heizflächen oder deren Kombinationen:

  • Gussradiatoren ab 1962, auch alter Bauform von 1936 bis 1961 gefertigt
  • Stahlradiatoren ab 1962, auch alter Bauform von 1938 bis 1961 gefertigt
  • Röhrenradiatoren
  • Plattenheizkörper
  • Sonderbauformen wie Badraumwärmer, Konvektoren
  • Fußbodenheizungen

Erstellung der Bestätigungsformulare und des Qualitätssicherungsnachweises für Fördermittel aus den Förderprogrammen der:

  • Kfw- Kreditanstalt
  • BAFA - Bundesamt für Wirtschaft u. Ausfuhrkontrolle
  • proKlima- Der enercitv- Fonds

über die Durchführung und der Dokumentation des hydraulischen Abgleichs.

Der Qualitätssicherungsnachweis enthält folgende Angaben:

1. Beschreibung zum hydraulischen Abgleich

2. Beschreibung des Ist-Zustandes

3. Grundlagen Datenerfassung

4. Berechnungsergebnisse mit allen Einstellwerten

 

Verwendetete Software für die Berechnungen und der Dokumentationen:

Optimus DUO Hottgenroth

Dendrid Studio Kemper

Solaranlagensimulation zur Ermittlung des Solarertrages:

Auslegungsberechnungen für die solare Trinkwarmwasserbereitung, und/ oder der solaren Heizungsunterstützung.

Software zur Dokumentation:

Get Solar Hottgenroth

 

 Zum Impressum

geht es hier:

 

Kontakt Formular

Kontakt

Karl Ansorge Georgstraße 9
54296 Trier
Tel: 0651 17 4 19
Mobil: 0160 97 22 99 78
Fax: 0322 23 73 61 32
Mail: ansorge@oeka-trier.de
oder
Mail: karl-ansorge@t-online.de